Apr
07

Zahnriemen

Zahnriemen am Auto

Die Ventilsteuerung erfolgt über einen Zahnriemen. Dieser versetzt die Nockenwellen in die halbe Umdrehungszahl der Kurbelwelle. Für den 16 V ist zur Kontrolle der Zahnriemenspannung ein Sonderwerkzeug für Kfzteile vorgeschrieben. Es geht aber auch behelfsmäßig, wie in den folgenden Absätzen beschrieben.

Keilriemen abnehmen. Beim Achtventiler mit Blechabdeckung die beiden rechts außen sitzenden Muttern der Zylinderkopfhaube lösen sowie die Innensechskant-Bundmutter an der Stirnseite der oberen Abdeckung.
Bei Kunststoffabdeckung zwei Federklammer ausrasten. Am 16 V die Innensechskantschraube an der oberen Abdeckung herausdrehen. Alle Motoren: Obere Abdeckung abnehmen. Die Keilriemenscheiben an der Kurbelwelle (je nach Motor mit Schwingungsdämpfe) und an der Wasserpumpe abschrauben. Halteschrauben und Muttern der unteren Zahnriemenabdeckung lösen und diese abziehen. Beim Zusammenbau den Dichtstreifen an der unteren Abdeckung wieder sauber einlegen, ggf. ersetzen. Die obere Blechabdeckung besitzt übrigens drei Dichtstreifen. Die Schrauben der Keilriemenscheiben werden mit 20 Nm, die Muttern und Schrauben der Zahnriemenabdeckung mit 10 Nm angezogen. Die Keilriemenscheibe mit Schwingungsdämpfer des 16 V lässt sich nur in einer festgelegten Stellung montieren. Zahnriemen Abdeckung abnehmen. Der gezähnte Riemen darf nicht verölt oder rissig sein. Die Flanken der Verzahnung müssen intakt sein und dürfen keine Abnutzungserscheinungen zeigen. Zahnriemenabdeckung abnehmen. Die Spannung wird an der längsten freilaufenden Stelle des Riemens geprüft – zwischen Nockenwellen- und Zwischenwellenrad. Achtventiler: Der kalte Zahnriemen muss sich in sich verdrehen lassen.

Content von Renet Autoteile Netzwerk Gmbh